Publikation

Stellenangebot: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in zu Chemiewaffenkontrolle

Labor mit Mikroskop und verschiedenen Utensilien
PRIF stellt wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d) in Vollzeit für CNTR-Forschungsgruppe ein

Im PRIF-Programmbereich I „Internationale Sicherheit“ suchen wir für die Forschungsgruppe „Bio- und Chemiewaffenkontrolle“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d) (100%),
Entgeltgruppe TV-H 13.

Die Stelle ist vorerst befristet bis 31. März 2026 (Befristung nach WissZVG). Eine Verlängerung bis zum Jahresende 2026 wird angestrebt. Die Forschungsgruppe ist Teil des Clusters Natur- und Technikwissenschaftliche Rüstungskontrollforschung (CNTR), das am PRIF in Kooperation mit der TU Darmstadt (TUDa) und der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) eingerichtet wurde und vom Auswärtigen Amt finanziert wird. Die CNTR-Forschungsgruppe Bio- und Chemiewaffenkontrolle wird geleitet von Prof. Dr. P. R. Schreiner (JLU, Institut für Organische Chemie) und Dr. U. Jakob (PRIF). Ziel ist es, aktuelle Themen der Bio- und Chemiewaffenkontrolle interdisziplinär aus naturwissenschaftlicher und politikwissenschaftlicher Perspektive zu erforschen und technisch informierte Handlungsoptionen für die politische Praxis zu entwickeln.

Zum Aufgabenspektrum der ausgeschriebenen Stellen gehören insbesondere:

  • Forschung an der Schnittstelle der Naturwissenschaften und der Friedens- und Konfliktforschung;
  • Naturwissenschaftlich fundierte Forschung zur Abrüstung und Nichtverbreitung chemischer Waffen und zu Fragen der chemischen Sicherheit (inclusive Labortätigkeit);
  • Beobachtung, Erfassung und Einschätzung einschlägiger wissenschaftlicher und technologischer Entwicklungen in der Chemie und/oder weiterer relevanter Disziplinen, u.a. im Rahmen eines Technologie-Monitors;
  • Mitarbeit bei der Organisation einschlägiger Workshops und Konferenzen;
  • Publikation von Forschungsergebnissen für unterschiedliche Zielgruppen;
  • Mitarbeit an Querschnittsthemen innerhalb des Clusters;
  • Kooperation mit Kollegen/-innen innerhalb des Clusters, des PRIF und der JLU;
  • Pflege und Weiterentwicklung der lokalen, nationalen und internationalen Vernetzung der Forschungsgruppe, des Clusters und aller Partner.

Darüber hinaus erwarten wir eine hohe Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit und zur Vermittlung von Forschungsergebnissen an die politische und gesellschaftliche Öffentlichkeit, Beteiligung in den Gremien und Arbeitszusammenhängen des PRIF und der JLU sowie Präsenz an den Projektstandorten Frankfurt und Gießen.

Sie sollten folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Überdurchschnittlicher Studienabschluss in einschlägigen Teildisziplinen der Naturwissenschaften, insbesondere der Chemie;
  • Promotion in der Chemie;
  • Forschungsinteresse im Bereich der Kontrolle und Abrüstung chemischer Waffen, der Abwehr chemischer Gefahren oder der chemischen Sicherheit;
  • Einschlägige Erfahrung in der Synthese und Charakterisierung von Substanzen, der Untersuchung deren Eigenschaften, mit spektroskopischen Nachweisen; Umgang mit kleinen Substanzmengen
  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit in interdisziplinären Projektteams und zur Auseinandersetzung mit politischen Fragestellungen;
  • Sehr gute mündliche und schriftliche Kenntnisse der englischen Sprache.

Es erwarten Sie:

  • familienfreundliche und flexible Arbeitszeiten;
  • ein interessanter und abwechslungsreicher Arbeitsplatz mit Anbindung im PRIF und in der JLU;
  • ein motiviertes und engagiertes Team;
  • ein interdisziplinärer und internationaler Projektkontext;
  • interne und externe Weiterbildungsangebote;
  • die Möglichkeit zur naturwissenschaftlichen Forschung und wissenschaftlichen Weiterqualifikation;
  • die Möglichkeit zur universitären Lehre im Rahmen von Lehraufträgen;
  • betriebliche Altersvorsorge durch die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL).

PRIF ist Träger des Total-E-Quality-Prädikats. Wir möchten ungleiche Repräsentanzen in den Besoldungsgruppen abbauen und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördern. Die JLU strebt einen höheren Anteil von Frauen im Wissenschaftsbereich an; deshalb bitten wir qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Bewerber/-innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte unter Kennziffer „CNTR CBW“ zusammen mit Ihrem Anschreiben, Lebenslauf (ohne Foto), Zeugniskopien, Referenzen und Ihren Forschungsideen gebündelt in einem pdf-Dokument an bewerbung(at)prif.org. Bitte beachten Sie, dass es für diese Stelle keine Bewerbungsfrist gibt. Eingehende Bewerbungen werden fortlaufend begutachtet, bis die Stelle besetzt ist. Bewerbungskosten können leider nicht übernommen werden.

Zur Stellenanzeige auf der PRIF-Website

Projektpartner